Spezialtiefbau

Als Spezialtiefbau werden Verfahren und Methoden bezeichnet, die spezielle Kenntnisse und in der Regel auch spezielle Maschinen zu ihrer Ausführung benötigen und deren Risiken nur durch darauf spezialisierte Unternehmen beherrscht werden. Das Produkt, also beispielsweise ein Düsenstrahlkörper oder ein Bohrpfahl, liegen so tief im Baugrund, dass eine direkte Prüfung der Abmessungen und der Funktionsfähigkeit nicht möglich ist. Aufgrund der stetig fortschreitenden Entwicklung der Technik im Bauwesen lässt sich der Bereich des Spezialtiefbaus nicht immer klar vom allgemeinen Tiefbau abgrenzen.
Dem Spezialtiefbau werden etwa Techniken zur Erstellung von Bohrpfählen, Schlitzwänden und Baugrubenwänden, Hochdruckinjektionsverfahren, sowie Böschungs- und Hangsicherungsverfahren zugerechnet.

Injektionsbaustelle IS-38-E, Niederdruckinjektion